Überspringen zu Hauptinhalt

Interview: Benedikt Bergner von Studyflix

Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten

Studyflix ist die größte E-Learning-Plattform im deutschsprachigen Raum. Im Interview erklärt Gründer und Geschäftsführer Benedikt Bergner die großen Vorteile von Lernvideos – sowohl für Studierende als auch für Unternehmen, die Nachwuchskräfte suchen.

Benedikt, wie seid ihr auf die Idee mit Studyflix gekommen? Welche Lücke habt ihr damit gefüllt?

Schüler:nnen und Studierende haben damit zu kämpfen, dass das Wissen im Unterricht, in Vorlesungen oder Skripten nicht selten sehr theoretisch und wissenschaftlich vermittelt wird. Die Folgen: kein tieferes Verständnis der Thematik, schlechte Prüfungsleistungen und hohe Studienabbruch- und Durchfallquoten. Teure Nachhilfe ist für viele keine Option. Zudem ist die Suche nach kostenlosen Videos oder Zusammenfassungen zeitaufwändig und führt in der Regel zu qualitativ unbefriedigenden Ergebnissen.

Sehen, verstehen, bestehen – das ist das Versprechen von Studyflix. Durch die Lernvideos bekommen Schüler:nnen und Studierende ein tiefergreifendes Grundverständnis vom Thema. So können sie sich das Detailwissen, das im Unterricht und in Vorlesungen vermittelt wird, schneller, leichter und effektiver erschließen.

Welches Konzept steckt denn hinter euren Lernvideos und wie viele User erreicht ihr damit?

Unsere Videos werden von einem interdisziplinären Team aus Studierenden und Festangestellten aus den jeweiligen Fachbereichen erstellt. Jedes Video beansprucht im Durchschnitt eine Arbeitszeit von 50 Stunden und wird im Vier-Augen-Prinzip überprüft. Qualität bedeutet für uns, dass eine zielgruppengerechte Wissensvermittlung stattfindet. Daher ist es uns wichtig, dass unsere Mitarbeiter:nnen nah an der Zielgruppe sind.

Wir erzielen aktuell über 5,8 Millionen Sitzungen im Monat. Aktuell besonders stark nachgefragt: Themen aus wirtschaftlichen und MINT-Fächern. Als größte kostenlose E-Learning-Plattform und -App bieten wir unseren Nutzer:innen über 3.000 hochwertige Lernvideos und mehr als 15.000 Lernkarten und Übungsaufgaben. Wir decken dabei mehr als 50 Fachbereiche ab – von Wirtschaft über Ingenieurwissenschaften bis hin zu Informatik.

Welchen Einfluss hat die Corona-Krise und hier vor allem das zunehmend digitaler werdende Studium auf euer Business?

Durch die Pandemie hat die Nachfrage nach E-Learning-Angeboten stark zugenommen. Allein im November 2021 verzeichnete Studyflix einen Zuwachs auf aktuell mehr als 3,5 Millionen monatlich aktive Nutzer:innen.

Die Corona-Krise hat der Digitalisierung allgemein einen Schub gegeben. Besonders während der Lockdowns haben wir zahlreiche E-Mails von Studierenden erhalten, die sich für unser Angebot bedankt haben. In den letzten zwei Jahren haben wir unsere Nutzerzahlen mehr als verzehnfacht.

Warum ist Studyflix für Unternehmen ein gutes Medium, um die Zielgruppe der Studierenden zu erreichen?

Wir ranken bei über 250.000 Schul- und Unithemen auf Platz 1 bis 10 bei Google und YouTube. Das bedeutet für Arbeitgeber eine enorme Reichweite bei ihrer Zielgruppe. Direkt zu Beginn des Lernvideos, in dem Moment der größten Aufmerksamkeit, sehen die Nutzer:innen fullscreen eine Video-Werbung. Dieses Video-Format ist sehr einprägsam, bleibt nachhaltig im Gedächtnis und erzielt super Klickraten von vier Prozent oder noch höher. Darüber hinaus können Unternehmen auf unseren Social Media-Seiten (TikTok & Instagram) werben oder Newsletter buchen. Durch unsere Anmeldemasken besitzen wir die wichtigsten Informationen unserer User, die insbesondere im Hochschulbereich sehr wichtig sind: Hochschulart, Studiengang, Alter und Region. Dadurch ermöglichen wir zielgruppengenaues Targeting.

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Wir wollen auch zukünftig einen Beitrag zu kostenloser digitaler Bildung leisten. Aktuell sind wir die größte E-Learning Plattform im deutschsprachigen Raum. Das Ziel für die nächsten Jahre: uns im Karrierebereich als führendes Tool etablieren.

Haben auch Sie etwas Interessantes aus der Welt von Personalmarketing, Employer Branding oder Recruiting auf Lager und möchten davon in einen Interview erzählen? Dann schreiben Sie uns gern eine Mail an redaktion@advising-solutions.com.

Latest Articles

Monster Insights HR Report 2022: Trends im deutschen Arbeitsmarkt

Wie beschafft man Personal? Was erwarten Talente? Welche Branchen suchen am meisten? Dies und andere Trends auf dem Arbeitsmarkt ergründet die Karriereplattform Monster in einer jährlichen Umfrage.

Trendence-Studie: Was Beschäftigte nach zwei Jahren Pandemie wollen

Am 20. März 2022 endete die Homeoffice-Pflicht in Deutschland. Das heißt, Unternehmen und Institutionen können verlangen, die Arbeit vom heimischen Schreibtisch wieder ins Büro zu verlagern. Alles zurück auf Anfang also? Jein, sagt die Studie „New Work Reloaded“ des Trendence Instituts. Das Marktforschungsinstitut hat für diese 5.400 Beschäftigte befragt und zieht damit Bilanz, wie sich die Arbeitswelt nach gut zwei Jahren Pandemie verändert hat.

Hays-Fachkräfte-Index: Starke Nachfrage bei IT und Engineering

Seit 2015 gibt der Hays-Fachkräfte-Index Auskunft über die Lage am Arbeitsmarkt. Dabei im Fokus: die stärksten Branchen und deren Bedarf an neuen hochqualifizierten Mitarbeiter*innen. Besonders stark ist die Nachfrage in den Bereichen IT und Engineering – trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie.
An den Anfang scrollen
Suche