skip to Main Content

Ausgezeichnete HR-Projekte: Das sind die Gewinner der Trendence Awards 2020

Foto: Trendence Institut GmbH

Voraussichtliche Lesedauer: 3 minutes

Die besten HR-Projekte des Jahres 2020 sind gekürt. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung wurden am Abend des 16. November in Berlin die diesjährigen Trendence Awards verliehen. 60 Arbeitgeber hatten sich mit ihren Ideen beworben – 32 schafften es letztendlich auf die Shortlist. Unter diesen vergab die fachkundige Jury die begehrten Auszeichnungen in neun Kategorien. Gleich zwei Mal gewann dabei ein Arbeitgeber aus dem Öffentlichen Dienst. Das Ministerium der Justiz des Landes NRW wurde mit der Kampagne „Justiz.NRW – Knast-O-Mat“ als „Beste Recruiting Kampagne sowie als „Innovation des Jahres“ ausgezeichnet. Auch das Beratungsunternehmen PwC räumte mit zwei unterschiedlichen Kampagnen gleich in zwei Kategorien ab. Zudem gewannen Siemens, ALDI SÜD, Helvetia Versicherungen, Hammerer Aluminium Industries sowie Bosch jeweils einen der Trendence Awards. 

„Unser Glückwunsch geht natürlich an die stolzen Gewinner, aber auch an alle anderen Unternehmen, die ihre Projekte eingereicht und so gezeigt haben, dass sie auch in diesem so einzigartigen Krisenjahr in der Lage waren, großartige und beeindruckende HR-Kampagnen umzusetzen. Davor ziehe ich meinen Hut, denn es zeigt: HR in Deutschland ist innovativ, mutig und tatkräftig unterwegs“, so Robindro Ullah, Geschäftsführer von Trendence in Berlin.

Die Preisträger der Trendence Awards 2020:

Beste Employer Brand Kampagne
PwC für „Versprochen“: Seit Juli 2020 erzählen PwC-Kollegen jeden Mittwoch in einem authentischen Podcast mit dem Titel „Versprochen“ über ihren Arbeitsalltag. Dabei liefern sie spannende Innensichten aus dem Unternehmen und produzieren eine packende Sammlung ehrlicher Mitarbeiter*innen-Geschichten. 

Beste Employer Brand Kampagne für Schüler*innen 
Siemens für „SIEYA“: Mit dem digitalen Messekonzept SIEYA schaffte Siemens eine innovative und zeitgemäße Begegnungsmöglichkeit mit Schüler*innen, die alle Vorzüge eines realen Messeauftritts bietet und gleichzeitig durch spannende neue virtuelle Elemente überzeugt. 

Beste digitale Recruiting Kampagne/Event
PwC für „Gaming Masters“: Mit dem rasanten eSports-Recruiting-Format „Gaming Masters“ startete PwC ein starkes digitales Event für MINT-Kandidat*innen, bei dem sowohl Gaming Battles als auch Unternehmensinformationen im Fokus standen. Auf diese Weise lernten die Kandidaten das Beratungsunternehmen spielerisch kennen.

Beste Recruiting Kampagne/Nichtakademische Fachkräfte und „Innovation des Jahres“ 
Justiz.NRW für „Knast-O-Mat“: Die Justiz.NRW verfügt über aktuell 400 offene Stellen in ihren Justizvollzugsanstalten. Mit dem Knast-O-Mat finden interessierte Kandidat*innen über die Beantwortung von 20 Fragen heraus, ob sie für den Job im Knast gemacht ist – mit Erfolg: Der Knast-O-Mat ging deutschlandweit viral!

Beste Recruiting Kampagne/Event für Schüler*innen
ALDI SÜD für „Azubi-Casting – Next Level Azubi Recruiting”: Über das Azubi-Casting haben angehende ALDI-Auszubildende die Möglichkeit, aufwändige Bewerbungsunterlagen zu umgehen. Stattdessen überzeugen sie direkt in den ALDI SÜD-Filialen von sich und ihren Fähigkeiten, um sich so einen Ausbildungsvertrag zu sichern. 

Beste Candidate Experience
Helvetia Versicherungen Schweiz für „Personalisierte Videos in der Bewerberkommunikation“: Über personalisierte Videos, die über den Bewerbungszyklus hinweg an wartende Kandidat*innen gesendet werden, verkürzt Helvetia diesen den Bewerbungsprozess. So entstehen jährlich 52.000 Videos, die sowohl eine emotionale Bindung aufbauen als auch spielerisch Kultur, EVP und Prozessinformationen vermitteln. 

Data driven HR
Hammerer Aluminium Industries für „Smartes Employee Experience Management mit dem HAI-PAD*“: Durch People Analytics verbessert Hammerer Aluminum gezielt die Employee Experience der Blue Collars. Durch das interaktive Dashboard „HAI-PAD“ können Führungskräfte effiziente Maßnahmen für ein besseres Arbeitsumfeld ableiten und umsetzen. Dadurch sank die Fluktuation im Unternehmen in nur einem Jahr um 25 Prozent.

Bester Bewerbungsprozess
Bosch für „#CandidatesFirst UX-basierter Bewerbungsprozess“: Bosch befindet sich mitten im Wandel zu einem AIoT-Unternehmen. Um dafür passende Mitarbeiter zu gewinnen, wurde ein neues, differenziertes Recruiting-Portfolio realisiert, inklusive effizienten und global einheitlichen Prozessen sowie neuen Rollen und einem simplifizierten, user-freundlichen System.

Alles rund um die Trendence Awards 2020 ist unter www.trendenceawards.com zu finden.

Über die Trendence Institut GmbH

Die Trendence Institut GmbH steht seit 20 Jahren für Data Driven Talent Acquisition. Das unabhängige Beratungs- und Marktforschungsunternehmen versorgt Arbeitgeber mit hochwertigen Daten von über vier Millionen Befragten. Mit den Trendence Studien liefert der Marktführer im Bereich Data Driven HR Management allen Unternehmen wertvolle Insights bei anstehenden strategischen und operativen Entscheidungen im Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting sowie weiteren HR-Disziplinen. Die jährlich erscheinenden Barometerstudien und Arbeitgeber-Rankings sowie die Auszeichnungen für faire Arbeitgeber, für Fachkräfte sowie karrierefördernde Trainee- und Ausbildungsprogramme komplettieren das umfangreiche Angebot der Trendence Institut GmbH.

Latest Articles

Diese 10 Recruiting-Trends werden das Jahr 2023 bestimmen

Schmieden Sie auch gerade HR-Pläne für das nächste Jahr? Im Recruiting sollten Sie dabei vor allem folgende Trends im Blick haben. Denn gerade in der Personalgewinnung hängt Erfolg von zeitgemäßem Handeln ab.

Generation Z: Wer diese 9 Punkte beachtet, gewinnt junge Talente für sich

Jetzt, da die Babyboomer mehr und mehr in den Ruhestand gehen, rückt eine neue Generation verstärkt in den Fokus: die Generation Z. Doch wie tickt diese und was müssen Arbeitgeber bieten, damit der Nachwuchs sich bei ihnen bewirbt und ins Berufsleben einsteigt?

6 Gründe, warum Unternehmen einen Podcast starten sollten

Ob Politik, Wirtschaft, Geschichte, Filme, Comedy oder True Crime: Podcasts erleben seit ein paar Jahren eine irren Boom. Für nahezu jedes Thema gibt es auf Plattformen wie Spotify oder Apple Podcasts passende Formate. Auch die HR-Abteilungen von Unternehmen sollten dieses Medium zunehmend auf dem Schirm haben. Hier kommen die Gründe, warum.
Back To Top
Search