skip to Main Content

Active Sourcing

HR Active Sourcing Bild: Zentro/depositphotos.com

In einer Zeit, in der Fachkr├Ąfte immer knapper werden und die Anforderungen an die Mitarbeiter stetig steigen, ist es wichtiger denn je, die richtigen Talente f├╝r das eigene Unternehmen zu finden und zu binden. Eine der wirkungsvollsten Methoden, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, ist das Active Sourcing.

1. Definition: Was ist Active Sourcing?

Active Sourcing ist eine proaktive Recruiting-Methode, bei der aktiv auf potenzielle Kandidaten zugegangen wird, anstatt nur auf eingehende Bewerbungen zu warten. Das Ziel ist es, geeignete Talente f├╝r offene Positionen oder k├╝nftige Stellenanforderungen zu identifizieren, sie zu kontaktieren und f├╝r das Unternehmen zu gewinnen. Dabei werden verschiedene Kan├Ąle genutzt, um mit den Kandidaten in Kontakt zu treten, darunter soziale Medien, Networking-Veranstaltungen und Fachmessen.

Der Fokus beim Active Sourcing liegt auf der Ansprache von Kandidaten, die nicht aktiv auf Jobsuche sind ÔÇô den sogenannten passiven Kandidaten. Durch eine pers├Ânliche und zielgerichtete Ansprache wird versucht, das Interesse dieser Talente an einer Karriere im Unternehmen zu wecken.

2. Nutzen von Active Sourcing

Active Sourcing kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Hier sind drei der h├Ąufigsten Anwendungsfelder:

  • Fachkr├Ąftemangel: In Branchen mit einem hohen Fachkr├Ąftemangel, wie zum Beispiel der IT oder dem Ingenieurwesen, ist Active Sourcing besonders hilfreich, um geeignete Kandidaten f├╝r offene Stellen zu finden.
  • Besetzung von F├╝hrungspositionen: Bei der Besetzung von F├╝hrungspositionen ist es oft entscheidend, den richtigen Kandidaten mit den passenden F├╝hrungsqualit├Ąten und Erfahrungen zu finden. Active Sourcing erm├Âglicht es, gezielt nach solchen Kandidaten zu suchen und diese direkt anzusprechen.
  • Aufbau von Talentpools: Active Sourcing kann auch dazu verwendet werden, Talentpools f├╝r zuk├╝nftige Stellenbesetzungen aufzubauen. Dadurch k├Ânnen Unternehmen schnell auf Ver├Ąnderungen im Personalbedarf reagieren und haben bereits potenzielle Kandidaten im Blick, bevor eine Stelle vakant wird.

3. Phasen des Active Sourcing

Phase 1: Zielgruppenanalyse

Zu Beginn des Active Sourcing-Prozesses ist es wichtig, eine Zielgruppenanalyse durchzuf├╝hren. Hierbei werden die ben├Âtigte Qualifikationen und Erfahrungen des gesuchten Kandidaten genau definiert. Diese Informationen sind entscheidend, um gezielt nach den richtigen Talenten zu suchen und Ressourcen effektiv einzusetzen.

Phase 2: Identifikation von Talenten

Nach der Zielgruppenanalyse ist es an der Zeit, passende Kandidaten zu identifizieren. Recruiter nutzen verschiedene Quellen, um talentierte Fachkr├Ąfte ausfindig zu machen. Hierzu geh├Âren unter anderem:

  • soziale Netzwerke wie LinkedIn, XING oder Facebook
  • branchenspezifische Foren und Diskussionsgruppen
  • Jobb├Ârsen und Lebenslaufdatenbanken
  • Netzwerkveranstaltungen und Fachmessen

Phase 3: Ansprache der Kandidaten

Sobald passende Kandidaten identifiziert wurden, beginnt die Ansprache. Dies geschieht zum Beispiel ├╝ber soziale Netzwerke wie LinkedIn oder XING oder per E-Mail. Dieser Schritt erfordert Fingerspitzengef├╝hl und eine gut durchdachte Kommunikationsstrategie, um das Interesse der Talente zu wecken. Eine pers├Ânliche und individuelle Nachricht, die auf die Bed├╝rfnisse und Interessen des Kandidaten eingeht, ist hierbei essenziell. Zudem sollte die Ansprache die Unternehmenskultur und die Vorteile der angebotenen Stelle hervorheben.

Phase 4: Aufbau von Beziehungen

Sobald der Erstkontakt hergestellt ist, sollte man daran arbeiten, eine Beziehung zum potenziellen Kandidaten aufzubauen. Dies kann beispielsweise durch regelm├Ą├čige Kommunikation, Informationsaustausch oder Einladungen zu Networking-Veranstaltungen geschehen. Dabei sollte man stets authentisch und transparent sein, um Vertrauen aufzubauen und die Basis f├╝r eine m├Âgliche Zusammenarbeit zu schaffen.

Phase 5: Evaluierung und Optimierung

Schlie├člich ist es wichtig, den Erfolg des Active Sourcing-Prozesses zu ├╝berwachen und kontinuierlich zu optimieren. Recruiter sollten regelm├Ą├čig ihre Vorgehensweise evaluieren und anpassen, um ihre Effektivit├Ąt zu steigern. Hierzu geh├Ârt auch, das Feedback der Kandidaten zu ber├╝cksichtigen und gegebenenfalls die Ansprache- und Kommunikationsstrategien zu ├╝berarbeiten.

Fazit

In der heutigen Arbeitswelt hat Active Sourcing eine entscheidende Bedeutung erlangt, um qualifizierte und talentierte Fachkr├Ąfte zu identifizieren und zu gewinnen. Durch gezielte Ansprache und den Aufbau von Beziehungen zu potenziellen Kandidaten erm├Âglicht Active Sourcing den Unternehmen, ihren Talentpool strategisch zu erweitern und ihre Arbeitgebermarke zu st├Ąrken. Dar├╝ber hinaus hilft es dabei, die Time-to-Hire zu verk├╝rzen und die Qualit├Ąt der Einstellungen zu erh├Âhen, indem es den Rekrutierungsprozess fokussiert und auf die individuellen Bed├╝rfnisse des Unternehmens und der Kandidaten abgestimmt wird.

Zudem f├Ârdert Active Sourcing Diversit├Ąt und Inklusion am Arbeitsplatz, indem es den Zugang zu Kandidaten aus unterschiedlichen Hintergr├╝nden, Erfahrungen und Perspektiven erleichtert. Die Nutzung von Technologien wie KI und Big Data erm├Âglicht es den Personalverantwortlichen, den Active Sourcing-Prozess weiter zu optimieren und personalisierte Ans├Ątze zu entwickeln.

Latest Articles

HR Brand Ambassador, Bild:Zentro/depositphotos.com

Brand Ambassador

In einer zunehmend vernetzten Welt, in der Marken und Unternehmen st├Ąndig um die Aufmerksamkeit der Verbraucher und Talente konkurrieren, gewinnt die Rolle des Brand Ambassadors immer mehr an Bedeutung. InhaltDefinition:…

HR Bewerbermanagement Bild:Zentro/depositphotos.com

Bewerbermanagement

In Zeiten des Fachkr├Ąftemangels stellt das Bewerbermanagement eine zentrale Herausforderung f├╝r Unternehmen dar. Die richtigen Talente zu finden, sie zu gewinnen und sie effektiv in das Unternehmen einzubinden, ist essenziell…

Personal finden: 6 Dinge, die man von beliebten Unternehmen lernen kann

Unternehmen wie Apple, Deloitte oder Siemens haben es weit weniger schwer, neues Personal zu finden. Was machen sie anders in Sachen Employer Branding und Recruiting?
Back To Top
Search