Überspringen zu Hauptinhalt

Zielgruppe Studierende

Voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten

Die Studierenden von heute sind diverser denn je. Sie sind jung und offen, konsumfreudig und karriereorientiert, aber auch kritisch, hinterfragend und auf der Suche nach einem sinnvollen Leben, das auch die Zukunft der Allgemeinheit nicht ignoriert. Ein guter Job bedeutet für sie nicht nur ein gutes Gehalt. Mindestens genauso wichtig sind Aufstiegschancen, Innovation, Wertschätzung und das Image des Unternehmens. Sie sind Trendsetter und Meinungsmacher, Ihre Mitarbeiter von morgen und Influencer für Ihre Produkte.

Studierende anzusprechen, wird immer schwerer. Die Auswahl an Medien – im Zeitalter der Digitalisierung kaum noch zu zählen. Den einen Kanal gibt es nicht mehr. Mit den Produkten von Advising Solutions erreichen Sie die Zielgruppe der Studierenden daher crossmedial: auf dem Laptop und Smartphone, in Lernapps und -videos, im gedruckten Lernskript und Hochschulmagazin.  

Fakten über die Zielgruppe der Studierenden*

Studium

  • Anzahl der Studierenden in Deutschland: ca. 2,8 Millionen
  • Durchschnittsalter: 24,7 Jahre
  • Geschlechterverteilung: 52 % männlich, 48 % weiblich
  • Anzahl der Hochschulen und Universitäten in Deutschland: 426
  • beliebteste Fächergruppen: Ingenieurwissenschaften (21 %), Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (20 %), Mathematik/Naturwissenschaften (20 %), Sprach- und Kulturwissenschaften (18 %), Sozialwissenschaften/Psychologie/Pädagogik (15 %)
  • angestrebter Abschluss: Bachelor (62 %), Master (22 %), Staatsexamen (13 %)
  • berufliche Ausbildung vor der Erstimmatrikulation: 22 %
  • Studienanfänger*innen pro Jahr: ca. 500.000
  • Absolvent*innen pro Jahr: ca. 481.000
  • deutsche Studierende im Ausland: ca. 138.500
  • ausländische Studierende in Deutschland: ca. 360.000

Finanzen & Interessen der Studierenden

  • durchschnittliche Einnahmen pro Monat: 918 Euro
  • Kaufkraft: ca. 25,7 Milliarden Euro
  • erwerbtätig neben dem Studium: ca. 66 %
  • Interessen in der Freizeit: Sport (23 %), Streaming (22 %), Musik (21 %), Shoppen (19 %), Kultur (15 %)
  • Interesse an Produkttests: 66 %

Mediennutzungsverhalten & Karriereplanung

  • Fast die Hälfte der Studierenden ist sich während des Studiums noch unsicher und hat noch keine festen Karrierepläne.
  • Ein Viertel der Studierenden hat bereits einen Wunscharbeitgeber. 75 % hingegen haben noch kein konkretes Unternehmen im Auge und sind auf der Suche nach Anregungen.
  • Top 5 der meistgenutzten Karriere-Infoquelle: Online-Stellenbörsen, Freunde/Bekannte, Karriere-Webseiten der Unternehmen, Karrieremessen, Karrieremagazine
  • 62 % lesen Hochschulmagazine.
  • Fast 75 % aller Studierenden nehmen Werbemedien am Campus aktiv wahr (u. a. Plakatwerbung, Hochschulmagazine).
  • Top 5 der meistgenutzten sozialen Netzwerke: Instagram, Facebook, Snapchat, Pinterest, Xing

*Quellen: Datenportal des BMBF, Bundesamt für Statistik, 21. Sozialerhebung des DSW, eigene Leserbefragung 2020

Latest Articles

Diese 10 HR-Trends bestimmen das Jahr 2022

Das Unerwartete erwarten. Damit lassen sich die letzten zwei Pandemie-Jahre wohl am besten beschreiben. Und auch 2022 wird es wohl nicht so sein wie „vorher“. Doch nicht allein Covid-19 hat vieles in der HR-Welt verändert. Schon seit Jahren ist eine Personalrevolution im Gange. Durch die Digitalisierung, die demografische Entwicklung und – vor allem bei jungen Talenten – neue Sichtweisen auf das Thema Karriere. Um Nachwuchskräfte zu gewinnen und zu binden, sollten Personalabteilungen demnach einige wichtige Trends auf dem Schirm haben.

Recruiting-Kennzahlen: Warum die Time-to-Hire so wichtig ist

Recruiting-Kennzahlen (KPIs) helfen dabei, den Recruiting-Prozess zu evaluieren. Läuft dieser optimal? Ist die Einstellung neuer Mitarbeiter*innen als Erfolg zu bewerten? Wo gibt es Potenzial zur Verbesserung? Antworten auf solche Fragen liefern Messverfahren in bestimmten Bereichen. Darunter: die Zeit, also die Time-to-Hire.

Interview: Benedikt Bergner von Studyflix

Studyflix ist die größte E-Learning-Plattform im deutschsprachigen Raum. Im Interview erklärt Gründer und Geschäftsführer Benedikt Bergner die großen Vorteile von Lernvideos – sowohl für Studierende als auch für Unternehmen, die Nachwuchskräfte suchen.
An den Anfang scrollen
Suche